Hauptseite

                       

• Nachtlinsen                                                                                          

 Anbieter Test Mister Spex Lensbest Lensspirit Linsenplatz Gutscheine

 Tageslinsen 14-Tageslinsen Monatslinsen Jahreslinsen Farblinsen Motivlinsen Nachtlinsen Sphärische KL Multifokale KL Torische KL

 Sehkrankheiten Konjunktivitis Gerstenkorn Grauer Star Grüner Star Astigmatismus Netzhautablös. AMD Makuladeg. Kurzsichtigkeit Weitsichtigkeit Nachtblindheit Farbenblindheit Sicca-Syndrom Schielen

 KL-Praxistipps KL einsetzen KL entfernen Linsenpflege KL-Rezept-Infos KL-Anpassung KL-Funktionsw. KL-Werte Def. "Dioptrie"

 Geschichte d. KL Weich - Hart Risiken von KL Brille vs. KL Auge Anatomie Augenlasern

 Banner Empfehlungen Impressum Datenschutzerkl.

Unterstütze uns mit einem Link und zeige anderen, dass Dir die Seite gefällt:

 

 

Was sind Nachtlinsen?

Bei sogenannten "Nachtlinsen" (auch "Orthokeratologie-Linsen" oder "Ortho-K-Linsen" genannt) handelt sich um harte Kontaktlinsen, die in der Nacht während des Schlafens getragen werden. Durch diese medizinischen Speziallinsen können einige (jedoch nicht alle) Formen von Sehschwächen behandelt und die Sehstärke verbessert werden.

Wie funktionieren Orthokeratologie-Linsen?

Nachtlinsen werden wie es der Name schon sagt, nur nachts getragen. Während des Tragens dieser Kontaktlinsen wird die Hornhaut durch eine sanfte Druckausübung verändert, sodass eine Fehlsichtigkeit (Hornhautverkrümmung und/oder Kurzsichtigkeit) vorübergehend korrigiert werden kann.

Durch den wie o. beschrieben Einsatz von Nachtlinsen wird der Sehfehler (temporär) behoben und es kann folglich auf Kontaktlinsen oder eine Brille tagsüber verzichtet werden. Die durch das nächtliche Tragen erzielte Verbesserung der Sehkraft lässt allerdings über den Tag hinweg peu-a-peu nach.

Wieviel kosten Nachtlinsen im Durchschnitt?

Die Nachtlinsen-Therapie ist nicht ganz billig und wird von den gesetzlichen Krankenkassen nicht übernommen und auch nicht bezuschusst. Aufs Jahr hochgerechnet können für die Linsenpassungen beim Augenarzt und für die Linsen + Reinigungs- und Pflegemittel schnell Kosten bis zu 800-900 Euro zusammenkommen.

Wie lange dauert es in der Regel, bis erste Verbesserungen/Behandlungserfolge eintreten?

Man sollte zu Therapiebeginn geduldig sein, denn die Wirkung setzt meist erst nach rund einer Woche konsequenten Tragens der Nachtlinsen ein. Während dieser Anfangsphase kann es daher sein, dass tagsüber zusätzlich auf eine andere Sehhilfe zurückgegriffen werden muss. Hier empfiehlt sich eine Brille oder man greift zu Tageslinsen.

Welche Arten von Fehlsichtigkeit können mit Nachtlinsen korrigiert werden?

- Nachtlinsen sind bei Kurzsichtigkeit bis zu einem Wert von etwa -5.00 Dioptrien geeignet. Bei Weitsichtigkeit ist ihre Wirkung sehr eingeschränkt. Nur sehr schwache Weitsichtigkeit kann mithilfe der Nachtlinse korrigiert werden.

- Bei einer Hornhautverkrümmung können Nachtlinsen ebenfalls wirksam sein. Werte von bis zu 3,00 Dioptrien können korrigiert werden.

=> Hier finden Sie eine genaue Erklärung der opt. Maßeinheit "Dioptrien".

Die Wirksamkeit der Linsen ist jedoch nur dann gegeben, wenn sie jede Nacht getragen werden. In einigen Ausnahmefällen kann es auch ausreichen, die Nachtlinsen nur jede zweite Nacht zu tragen. Durch spezielle Kontrollmessungen beim Augenarzt oder Kontaktlinsenspezialisten kann ermittelt werden, wie häufig die Linsen getragen werden müssen.

=> Hier finden Sie eine detaillierte Erklärung wie "das Sehen" (durch eine Kontaktlinse) funktioniert.

Nachtlinsen als Alternative zur Operation

Wenn es darum geht, eine Fehlsichtigkeit zu beheben, kann in einigen Fällen der Hornhautveränderung eine Augenoperation als Ausweg dienen.

Wer jedoch vor diesem Schritt zurückschreckt, kann evtl. auf Nachtlinsen als Alternative zurückgreifen. Um einen guten und konstanten Effekt mit der Linsentherapie zu erzielen, sollte auf speziell angefertigte Nachtlinsen zurückgegriffen werden, die auf die individuellen Probleme und Sehschwächen abgestimmt sind.

Es ist allerdings zu beachten, dass mithilfe der Kontaktlinsen keine dauerhafte Korrektur des Sehfehlers vorgenommen werden kann. Sobald die Nachtlinsen längere Zeit nicht mehr getragen werden, geht der positive Effekt wieder zurück und die Sehstärke lässt wieder nach.

Was ist bei der Verwendung von Nachtlinsen zu beachten?

Vor allem in der Anfangsphase sollten die Augen einmal in der Woche vom Augenarzt oder dem Kontaktlinsenspezialisten kontrolliert werden, um eine optimale Anpassung des Auges an die Linse zu gewährleisten. In Einzelfällen kann auch eine häufigere Kontrolle notwendig sein.

Bei der Auswahl der Kontaktlinsen sollte größter Wert auf das verwendete Material gelegt werden. Damit es keine Probleme mit der Sauerstoffversorgung der Hornhaut gibt, sollte darauf geachtet werden, dass das Material diesen Anforderungen entspricht.

Wird Sorgfalt auf die Auswahl des richtigen Materials verwendet, stellt das regelmäßige Tragen der Nachtlinsen keinerlei Risiko für das Auge dar, denn die optimale Sauerstoffversorgung der Hornhaut ist trotz Kontaktlinse gewährleistet.

Tipps zur Linsenpflege

Sehr wichtig ist auch die richtige Pflege und Aufbewahrung der Linsen tagsüber, wenn sie nicht getragen warten. Nachtlinsen müssen, genau wie andere Kontaktlinsen auch,  regelmäßig mit speziellen Pflegemitteln gereinigt und in einer  Kontaktlinsen-Reinigungslösung aufbewahrt werden.

=> Hier finden Sie weitere Informationen zur Aufbewahrung und Pflege von Kontaktlinsen.

Tipps:

- Hier finden Sie detaillierte Schritt-für-Schritt-Anleitungen zum Einsetzen und zum Entfernen von Kontaktlinsen.

- Hier finden Sie weitere nützliche Tipps zum Umgang mit Kontaktlinsen.

- Hier finden Sie Tipps und Infos zum Auffinden und Entfernen von verrutschten Kontaktlinsen im Auge.

- Hier finden Sie eine Übersicht aller Kontaktlinsenversender, die einen "Kauf auf Rechnung" anbieten und deren Zahlungsbedigungen.